Tag 1 – Alpspitze – Kreuzeckhaus

Am 18.09. waren endlich die optimalsten Voraussetzungen und Wetterprognosen.
Um 5:00 Uhr startete Oli zu Hause in Berlin und sammelte 30 Minuten später Thorsten und Alex ein.

2014 - Gruppenfoto

2014 – Gruppenfoto

Um 12:30 Uhr standen wir auf dem Parkplatz der Talstation der Alpspitzbahn.
Die Wanderschuhe wurden geschnürt, das Startfoto gemacht und um 13:25 Uhr brachte uns endlich die Seilbahn auf den Osterfelderkopf (2.050m).
Zum Akklimatisieren tranken wir erst einmal ein Bier und machten uns mit dem Aufstieg zur Alpspitze vertraut.
Bevor wir uns an den Aufstieg machten, wollten wir unbedingt vorher noch einen Ausblick vom AlpspiX zur Zugspitze wagen. Der AlpspiX sind zwei Aussichtsstege, die wie ein „X“ 13 Meter über den Abgrund ragen.

2014 - AlpspiX

2014 – AlpspiX

2014 - AlpspiX

2014 – AlpspiX

Nach dem Abstecher ging es auf dem Nordwandsteig in Richtung Ostgrad, bis zur Rechten der Abzweig zur Ferrata erreicht war. Dort ein Stück aufwärts über ein Geröllfeld, bis zum Einstieg in die Ferrata.

2014 - Klammerleiter

2014 – Klammerleiter

Nun endlich sollte es losgehen und wir machten uns fertig für den Aufstieg. Vor uns lag ein wenig anspruchsvoller Klettersteig. Ideal um wieder in Übung zu kommen. Nach ein paar kurzen Eisenklammern und leichten Passagen, standen wir am Fuße einer langen Reihe von Eisenklammern an einer Steilwand.
Immer weiter aufwärts, genossen wir es endlich wieder „im Berg“ zu sein. Durch die Scharte „der lustige Bergler“, über einen Grad, durchs „Herzerl“, weiter über den „Plattenschuss“, auf den Nordwestgrad, durch den „glatten Kessel“ und zum Schluss durch die Rinne hinauf zum Gipfelkreuz. Die Ausblicke ins Tal und viele nette Kletterpassagen machten uns diese Tour unvergesslich.

2014_01_05_Oli

2014 – Oli

2014 - Klettersteig

2014 – Klettersteig

 

2014 - Alpspitze

2014 – Alpspitze

Zwei Stunden später und 530 Höhenmeter höher standen wir am Gipfelkreuz und genossen das Panorama. Über uns, fast greifbar nahe, die Zugspitze und unter uns im Tal Garmisch-Patenkirchen. Über den Ostgrad ging es schnell bergab und vorbei an der Hochalm näherten wir uns dem Tagesziel – dem Kreuzeckhaus. Nach zwei Stunden saßen wir um 18.45 Uhr auf der Terrasse bei unserem wohlverdienten Bier.

2014 - Kreuzeckhaus

2014 – Kreuzeckhaus

Ab 19:00 Uhr gab es Abendbrot und so bezogen wir unser Zimmer, machten uns kurz frisch und schlenderten zum Essenraum. Beim sehr leckeren Abendbrot und zahlreichen Bierchen, unterhielten wir uns angeregt über die Eindrücke des ersten Tages unserer Tour.
Gegen 21:00 Uhr wollten Alex und Thorsten unbedingt noch die Duschen ausprobieren. Sie machten sich auf die Suche nach den Duschen und waren erfolgreich. Oli suchte den Weg direkt ins Bett und war ebenfalls erfolgreich. 🙂

Weiter zu Tag 2

Nach oben

Print Friendly, PDF & Email

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.