19. Tour – 2014 – Sächsische Schweiz

Jubiläums-Revival-Tour. Back to the roots in the boots.

20 Jahre ist es her, dass Thorsten und Achim die erste Trekker-Tour ins Leben riefen.
Gern hätten wir Achim auf dieser Jubiläumstour dabei gehabt, jedoch verstarb er leider am 18. April 2014 und so widmeten wir unsere Revivaltour Achim.
Doch erst einmal musste die Frage geklärt werden wohin und was für eine Tour.
Die Mehrheit der Trekker wollte gern eine echte Revivaltour. Also mit allem wie vor 20 Jahren. Das hieß also draußen schlafen, nur mit Isomatte und Schlafsack, Verpflegung nur aus dem Rucksack und die Körperpflege am Bach. 🙂
Na gut, so sollte es sein. Thorsten machte sich wieder an die Recherche nach dem geeigneten Gebiet. Gab es vielleicht eine Tour, die wir erst einmal gewandert sind? Nein, alle Anfangstouren hatten wir bereits 2x durchlaufen.
Nach welchen Kriterien sollte Thorsten die Tour dann auswählen?
Er suchte die Tour, die die Trekker als erstes zusammen gelaufen waren, und zwar in der Konstellation, wie sie auch 2014 bestand. Und das war 1998 im Elbsandsteingebirge!
Genauer gesagt die Sächsische Schweiz, die Thorsten und Oli schon damals sehr gefiel.
Damit stand die Wahl fest.
Die Jubiläumstour 2014 sollte die Trekker also in die Sächsische Schweiz führen.
Bei der ersten Vorbesprechung verkündete Thorsten die Entscheidung – sehr zur Freude von Oli und Jörg. Die beiden wollten unbedingt wieder draußen schlafen und fanden die Idee des Boofens im Elbsandsteingebirge sehr gut. Einen deutlichen Unterschied gab es diesmal bei der Verpflegung. Statt des damals üblichen Brot, Wurst, Käse usw. gab es diesmal „Luxusverpflegung“ mit freundlicher Unterstützung der Bundeswehr.
Natürlich wurden die Essensrationen im Vorfeld getestet, damit wir nicht böse Überraschungen im „Outback“ erlebten. Das Essen wurde durchweg als optimal befunden.
Jeder von uns erhielt 3 Tagesrationen, aus denen wir unsere Verpflegung zusammenstellten.
Leider stellte sich schnell heraus, dass Schoko aus beruflichen Gründen auf dieser Tour wieder nicht dabei sein konnte. Oder hatte ihm das Essen vielleicht doch nicht geschmeckt???? 🙂

Die Rucksäcke wurden gepackt und schnell mussten wir feststellen, dass wir in den letzten Jahren mit unseren Tagesrucksäcken sehr verwöhnt wurden. Die Waage zeigte sehr unterschiedliche Zahlen. Bei Oli und Thorsten waren es 22 kg und bei Jörg 16 kg (!). Wie immer hatte Jörg den leichtesten Rucksack. Dass Oli und Thorsten darüber auf der Wanderung noch dankbar sein würden, stellte sich erst später heraus …

Tag 1 Tag 2 Tag 3

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.